A wie Anfang und Antrag

Der Ortstermin mit der Denkmalschutzbehörde

Auch das Dach der altehrwürdigen Lottersteighütte kann natürlich nicht einfach so neu gedeckt werden. In diesem Fall war es ein Antrag auf denkmalschutzrechtliche Genehmigung entsprechend sächsischem Denkmalschutzgesetz, selbstverständlich in zweifacher Ausfertigung.

Nach einem Ortstermin mit oberer und unterer Denkmalschutzbehörde (Landesamt und Landratsamt) am 1. März hatten wir am 16. März alle Unterlagen zusammen, inklusive der Zustimmung der Nationalparkverwaltung - und schwuppdiwupp fast vier Wochen später schon die Genehmigung der Behörde im Briefkasten. Von der Seite kann es also losgehen. ;-)

Damit wurde nicht nur unser Bauvorhaben wie von uns geplant, also antragsgemäß, genehmigt, sondern auch der Denkmalstatus der Lottersteighütte festgestellt. Fehlt nur noch das hübsche blauweiße Schild…

Berg Heil!

Lutz

Zurück zur Hütte